Best Practice Liste

  • Halten Sie die Activities klein, lagern Sie möglichst viele Funktionalitäten aus
  • Verwenden Sie lieber viele kleine Klassen, statt einzelne große.
  • Verwenden Sie wo es sinnvoll ist, einen ContentProvider. Denn durch die Kapselung der Daten wird App insgesamt skallierbarer.
  • Alternativ dazu können sie eine ORM-Klasse für die Datenbank verwenden (z.B. GreenDAO)
  • Verwenden Sie für die Netzwerk Kommunikation die Bibliothek Volley
  • Halten Sie sich an die Design Guidelines von Google
  • Arbeiten Sie bei der Realisierung von UI-Elementen mit Styles (nicht zuviele, weil sonst nicht skallierbar), dadurch sparen Sie bei zukünftigen Updates viel Zeit.
  • Packen Sie die Applikationslogik nicht in eine einzige Activity, die dann mit Fragments arbeitet. Verwenden Sie statt dessen mehrere Activities mit wenig Fragments.
  • Verwenden Sie nicht zuviele Fragments gleichzeitig, weil die App sonst abstürzen kann. Ausserdem laden Activities ohne Fragments schneller.
  • Halten Sie Sich an Ihre Programmier Konventionen (z.B. Android Standart Variabel Deklaration "mInstanceVariable").
  • Debuggen Sie nicht mit dem Android Emulator (zu langsam), sondern direkt auf dem Smartphone im Debug-Mode.
  • Achten Sie auf einen sauberen Umgang mit dem Context (ev. ContextWrapper benutzen).
  • Lagern Sie Ihre OnClickListener in eine separate Klasse aus